Ihr fragt, TheDive School antwortet! FAQ #1

Seit Juni hat unsere TheDive School ihre Tore geöffnet. Wir freuen uns über eure vielen neugierigen Anfragen und möchten an dieser Stelle immer mal wieder ein paar von diesen beantworten. Alles ist noch im Entstehen und Wachsen und so helfen uns eure Fragen sehr, in uns hinein zuhorchen und den Weg unserer School gemeinsam mit euch zu beschreiten. Weitere Fragen, sehr gerne als Kommentare unten oder per E-Mail an hello@nullthedive.com

 


TheDive School – FAQ

#1
Woher kam die Idee zur TheDive School? Wie ist sie bei TheDive entstanden?

Nabil Ranné, Founder von TheDive:

Nabil Ranné (TheDive)

Als Beratungsnetzwerk nehmen wir als TheDive eine systemische Haltung ein und schauen sehr genau auf das Kundeninteresse – und zwar nicht nur oberflächlich. Es geht darum Spannungen aufzuspüren, die neue Impulse liefern können. Dabei gehen wir sehr partizipativ und zielgerichtet vor.

Mit der Zeit ist uns aufgefallen, dass viele grundlegende Dinge in unserem „Tagesgeschäft“ manchmal zu kurz kommen. Dinge, die wir vermitteln möchten, unabhängig von akuten Fragen, Problemstellungen oder Projekten. Dies sind zum einen Themenfelder, die wir in der TheDive School vertiefen wollen, aber auch Tools, Methoden und Skills, von denen wir meinen, dass sie für Change-Prozesse und für das eigene Wachstum hilfreich oder sogar notwendig sind. Und auch von Kunden und Partnern aus der Community gab es Impulse und Anfragen – wir spüren einfach insgesamt einen großen Bedarf nach Zeit und Raum für eine intensive Beschäftigung mit grundlegenden Themen abseits von Projekten. 

Die TheDive School möchte uns und der wachsenden Community um ums herum hierfür einen Raum geben. Hier gibt es für alle die Möglichkeit, unseren #thediveway kennenzulernen und sich konzentriert an ein, zwei oder mehr Tagen mit Tools und Methoden zu beschäftigen, von denen wir glauben, dass sie den Weg hin zu sinnstiftender und freudvoller Arbeit erleichtern. 

Diese Themen haben wir in unserem Curriculum in drei Tracks gegliedert und möchten sie nun über die School in die Welt bringen. Unser erster Track „Neue Zusammenarbeitsmodelle und Organisationslayout“ ist quasi das Herzstück der School. Hier möchten wir die vielen Schlagwörter, die aktuell um die Begriffe „New Work“ und „Neues Arbeiten“ schwirren, in Ruhe betrachten. Dabei geht es nicht nur um Holacracy, Leadership, Design Thinking, Scrum & Co, sondern generell um eine nachhaltige Innovationskultur und die Frage, wie wir unsere Netzwerk- und Kooperationsfähigkeiten schulen.  

Unser zweiter Track „Ausbalancierte Geschäftsmodelle“ legt den Fokus auf die Ebene darüber. Wie können ökonomische Ziele in Einklang mit sozial-ökologischer Verantwortung gebracht werden? Wie kann Erfolg neu definiert werden und dies gar als Innovationstreiber nutzbar gemacht werden?

Neben dem Blick auf das „große Ganze“ geht es im dritten Track „Bewusste Mindset- und Kulturentwicklung“ vor allem um die persönliche, individuelle Entwicklung, die den Ausgangspunkt für Veränderungen im Außen bildet. Methoden, die es uns ermöglichen, mit unseren Glaubenssätzen und Grundüberzeugungen zu arbeiten, die Innehalten, Selbstreflexion und Feedback fördern stehen hier im Mittelpunkt.

Aber, um auf Eure Frage zurückzukommen, die Idee der School ist auch: Unser Curriculum befindet sich im ständigen Auf- und Umbau und wächst mit ihren Teilnehmern und Orten. Deshalb freuen wir uns über Feedback zu unserem School-Programm und Anregungen für neue Seminarthemen!