Im Portrait: Unsere Base7-Managerin Stephanie Walker

Stephanie, wie bist du zur Base7 gekommen? Wann hast du das erste Mal von dem Konzept und den Plänen gehört? Und wie ging es dann weiter?

Ich kenne Jörn Apel, einen der Founder von TheDive, aus seiner Stuttgarter Zeit. Wir haben in der gleichen WG gewohnt, bevor er nach Berlin ging. Jörn hat mir später bei Stuttgart Besuchen viel über TheDive und die Zukunft der Arbeit erzählt – und warum man neuen Ideen einen Raum geben muss. Ende 2015 wurde es dann konkret. Der neue Transformationsraum im DICK Center in Esslingen wurde angemietet. Ich war begeistert von der Idee, das Innovationsloft gemeinsam mit den Kollegen aus Berlin einrichten zu dürfen und die Organisation der Base7 sowie Öffentlichkeitsarbeit und Networking hier vor Ort zu übernehmen. Seit Juni finden jede Woche Seminarveranstaltungen und Workshops statt. Die erste langfristige Partnerschaft mit einem Unternehmen aus der Region läuft bereits.

 

Was macht man eigentlich als „Base-Managerin“ so? Wie sieht dein Tag normalerweise aus?

Als „Base Managerin“ bin ich für alle Koordinations- und Organisations-Fragen zuständig, die rund um den Betrieb in der Base7 auftauchen. Es gibt immer jede Menge im Backoffice zu tun. Ich kümmere mich unter anderem um die Bewirtung der Workshop-Teilnehmer, organisiere alle externen Dienstleistungen, die hier benötigt werden und erstelle die Arbeitspläne für die Hosts. Darüber hinaus bin ich Ansprechpartnerin für Kunden und deren Buchungsfragen ebenso wie für die Kollegen aus Berlin, über die das Beratungsgeschäft, die Organisations- und die Leadership-Entwicklung läuft. Und natürlich bin ich Ansprechpartnerin für alle Workshop-Teilnehmer und freue mich über deren Feedback und Anregungen zum Raum und zur Arbeitsatmosphäre. Außerdem baue ich hier in der Region die unterschiedlichsten Kontakte zu weiteren Kunden, Design Thinkern und der Stuttgarter Startup-Szene auf und plane Presse- und Kundenevents zum Thema „Neues Arbeiten“. An Arbeit mangelt es also nicht.

 

Was macht die Stimmung und Arbeitsatmosphäre der Base7 aus? Wie würdest du die beschreiben? 

Die Base7 ist ein Erfahrungsraum für das Neue. Die Base7 ist auch ein Prototyp. Warum Prototyp? Man kann sich den Raum als Startpunkt vorstellen, der sich mit den Menschen darin und dem, was diese darin tun, weiterentwickeln und wandeln wird. Der Raum ist also eine Art Spiegelbild des Arbeitsprozesses. Der Raum selbst ist multifunktional, damit er sich an den Arbeitsprozess anpassen kann. Zum Beispiel bietet der Stuhlkreis ein Workshop-Setting, die Lese-Ecke Inspiration und Muße, die Kaffee-Küche Geselligkeit und Pause. Design-Thinking-Möbel bieten Arbeits-Inseln. Man könnte es so zusammenfassen: Flexibel, modular, angenehme Atmosphäre.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Und welches Feedback bekommst du von den Teilnehmern? Wie wird die Base7 bisher aufgenommen?

Beim ersten Besuch wirft der Raum bei fast allen Besuchern Fragen auf: Was ist anders? Was ist neu? Was ist möglich? Und wenn das geschieht, sind wir schon sehr zufrieden. Dann hat er nicht nur seine Funktion schon (fast) erfüllt, sondern damit ist auch die Idee von TheDive verstanden worden. Die Schaffung von „Erfahrungs“-Räumen, die möglichst wenig vorgeben, sondern dazu einladen, in neuen Konstellationen, neue, ungewohnte Fragen zu stellen – und mit Forschergeist den Antworten nachzugehen. Unser Angebot: „Wohlfühl-Ambiente: Es ist für alles gesorgt“ wird bislang von allen Besuchern und Workshop-Teilnehmern begeistert aufgenommen.

 

Wo hältst du dich am liebsten in der Base7 auf? Hast du einen Lieblingsplatz?

Am häufigsten sitze ich am Schreibtisch im Backoffice. Aber das ist natürlich nicht mein Lieblingsplatz. Der ist auf der Schaukel, wo sonst? Wenn´s mit der Büroarbeit reicht, geh ich schaukeln.

 

Und wo gibt es noch „Baustellen“ in der Base7?

Da die Base7 ein Erfahrungsraum für das Neue ist, der sich weiter entwickeln wird, wird es immer wieder „Baustellen“ geben. Demnächst soll beispielsweise auf der Empore noch eine Ruhezone für Stille und Einzelgespräche entstehen.

 

Was sind die nächsten großen Schritte und Pläne für die Base7 bis Ende des Jahres?

Wir wollen hier in der Region Stuttgart bekannter werden. Wir planen, wie gesagt, gerade ein Presseevent, wo wir nicht nur den Raum, sondern auch unser Beratungsprogramm und unsere Innovationsmethoden vorstellen. Außerdem wird es regelmäßig Kundenevents zum Thema „Neues Arbeiten“ geben. Dieses Jahr findet auf jeden Fall auch noch eine kleine Einweihungsparty für die Nachbarn hier im DICK Center (viele Marketing-Firmen, Architekturbüros und Agenturen) statt, für die das Thema Innovationskraft auch interessant sein dürfte.

 

Und was wünscht du dir ganz persönlich: Wie soll sich die Base7 entwickeln? Welche Dinge, Menschen oder Veranstaltungen wünscht du dir?

Ich wünsche mir einen Raum, der lebt! TheDive Base7 soll hier in der Region Stuttgart der Ort für Innovation und Begegnung werden. Ein Innovationsloft, wo sich Business und Kulturschaffende gegenseitig inspirieren, wo sich Startups, Freelancer und Konzern-Menschen treffen. Und wo noch viel Neues entstehen wird. Als Base Managerin freue ich mich natürlich, wenn ich sagen kann: „Wir sind ausgebucht!“ 

Wer sich die Base7 einmal anschauen möchte, ruft Stephanie am besten direkt an unter 0711-550 278 71 oder schreibt ihr eine E-Mail über base7@nullthedive.com .