TheDive ploggt die Uferstraße sauber

Mit der Welle hätte unser Kollege Benedikt Roth ganz sicher nicht gerechnet. Im Frühjahr diesen Jahres hat er seinem Frust über den Müll in der Straße vor unserem Büro in einem Clear the Air Meeting Luft gemacht. Sein Aufruf im Kollegenkreis, proaktiv die Straße einfach selbst aufzuräumen, stieß auf Resonanz.

Benedikt und ich sind gerade Buddies und da meine Wohnung ums Eck liegt, ich also tagtäglich auf dem Weg zur Base1 über Müll stolpere, konnte ich sofort etwas mit der Idee anfangen. Wir haben uns verabredet und zusammen mit unserer TheDive Hive-Kollegin Hie-suk eine erste Plogging-Runde in der Uferstraße gedreht.

Wir wollten uns nicht länger ärgern und #lösungsorientiert agieren. Gesagt, getan: Handschuhe und Müllsäcke waren sogar noch in unserem Büro und nach kaum einer halben Stunde war die erste Sammelaktion mit folgenden Charts abgeschlossen: 1. Kippen 2. Glas 3. Capri-Sonne-Päckchen?! Der Sonderling der ersten Anti-Müll-Aktion waren 9mm Patronenhülsen – vermutlich von Silvester – ein Trolli-Burger und ein mini Spielzeug Lada. Seitdem treffen wir uns jeden Dienstag für eine Stunde, um effektiv Müll zu sammeln.

Unser Plogging-Team hat sich rasch schon zum zweiten Treffen verdoppelt. Die Menge an Müll im Umkreis unseres Büros allerdings auch. Kaum eine Woche später zur dritten Runde kam dann der erste richtige Hänger im Plogging-Projekt. Kurz vor knapp haben ein paar Kollegen abgesagt, die Motivation war bei allen anderen auch niedrig: Müll aufzusammeln ist eine Sisyphusarbeit.

Damit wir mit neuem Blick und Elan auf die Straße gehen, hat unser Kollege Benedikt das OASIS GAME vorgeschlagen. Das Spiel kennt er aus seiner Communityarbeit in Brasilien. In der ersten Runde des Spiels geht es einfach nur darum, das Schöne in unserer Umgebung wahrzunehmen. Müll sammelt sich dann fast von selbst. Als Eindrücke blieben bei uns die vielen Pflanzen, die Panke, die durch den Wedding fließt und wie die Menschen das gute Wetter genießen. Das Highlight der Tour war, den Hausmeister der Uferhallen kennenzulernen. Ein erster Verbündeter im Frühjahrsputz und ein Schritt raus aus der Anonymität der Großstadt, in der man nicht einmal weiß, wer über einem wohnt.

 

In der darauffolgenden Runde im OASIS GAME ging es unter dem Schlagwort „Verbundenheit“ darum, die Akteure hinter den Dingen zu finden und Kontakt aufzunehmen. Den Hausmeister kannten wir nun schon aber der Berliner Wedding ist voll von spannenden Menschen und Orte: Die Uferstudios Für Zeitgenössischen Tanz direkt gegenüber, das Cafe Pförtner und das Café Dujardin, die Uferhallen u.a. mit der Ausstellungswerkstatt. Ein in der Sonne arbeitender Künstler erlaubte uns einen Blick in die wunderschönen Ateliers. Die ersten Gespräche haben Spaß gemacht und Lust, tiefer in die Kiez-Kontakte einzutauchen. Dazu zählen auch die Passanten, die zum Teil auch Nachbarn sind. Wir werden bei jeder Aktion angesprochen. Das Bewusstsein wächst auch bei denen, die uns sehen: Wir alle können unsere Umwelt mitgestalten. Besonders freuen wir uns, dass unsere Nachbarin Paris sich dem Plogging-Team angeschlossen hat und immer wieder mitsammelt. Eine andere Nachbarin hat uns Pflaumen heraus gereicht, weil sie sich so darüber freut, dass wir uns kümmern.

Um unsere Plogging Aktionen bekannter zu machen, sind wir mittlerweile Teil der Kehrenbürger Initiative der Berliner Stadtreinigung – BSR. Dort können sich Bürgergruppen melden, um sich um die Bereiche der Stadtreinigung kümmern, für die die BSR nicht zuständig ist oder schlicht nicht hinterherkommt. Und dann kam der absolute Knaller: Über die BSR-Initiative hat uns ein rbb Fernsehen Team begleitet. Den Abendschau Beitrag findet ihr leider nicht mehr in der Mediathek. Aber wir haben eine gute Figur abgegeben – so viel ist sicher.

Das OASIS GAME hat noch weitere Spielrunden, die wir in den kommenden Wochen ausprobieren werden. Jetzt werden wir uns sammeln und überlegen wie wir aus der Sisyphus-Arbeit – so erfreulich die letzten Touren waren – eine nachhaltig saubere Uferstraße entstehen lassen können. Wenn ihr Lust habt, mitzumachen, meldet euch gerne bei uns.